Aufforstung & Wiederaufforstung

(Wieder-) Aufforstung bedeutet in der Forstwirtschaft das Pflanzen von Bäumen zur Wiederherstellung der Bewaldung. Der Erhalt bzw. die Wiederherstellung der Wälder ist enorm wichtig für die Luftqualität und Artenvielfalt. Bäume binden und speichern CO2 und wandeln klimaschädliches Kohlendioxid in lebensnotwendigen Sauerstoff um. Zudem bieten Wälder wichtigen Lebensraum für zahlreiche Tierarten, beugen Überschwemmungen vor und schützen die Biodiversität.

Nicaforest-Programm zur Wiederaufforstung.

Im Rahmen des Programms werden 490 Hektar Land bewirtschaftet. Das Ziel des Projekts ist eine enge Zusammenarbeit mit den örtlichen Landbesitzern zur Schaffung einer nachhaltigen Wertschöpfungskette. Im Rahmen des Programms werden Teakholz und andere wertvolle Baumarten für die künftige Holzproduktion gepflanzt sowie weitere Maßnahmen zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit der lokalen Gemeinden umgesetzt.

Das Projekt schützt die einheimische Vegetation und schafft zusätzliche Schutzgebiete an Ufern von Flüssen und anderen Wassereinzugsgebieten. Die Wälder bieten einen natürlichen Lebensraum für einheimische Tiere und Pflanzen, bereichern den Boden, sparen und filtern Wasser und tragen zur Reduktion des Treibhauseffekts bei. Im Rahmen dieses Programms wurden bereits etwa 360.000 Bäume in vier verschiedenen Farmen gepflanzt. Bis Ende 2018 wurden 45.624 Tonnen CO2e gebunden (Ex Post) und 32.460 Tonnen CO2e werden voraussichtlich in Zukunft gebunden (Ex Ante). Im Fokus des Projekts steht der Schutz der natürlichen Wälder und der biologischen Vielfalt, die Förderung der einheimischen Artenvielfalt und Tierwelt sowie die Reduktion von Entwaldung in der Region.

Nicaragua

Land

Gold-Standard

Zertifizierung

Co-Benefits für nachhaltige Entwicklung:

Wiederaufforstung brachliegender Waldschutzgebiete in Ghana.

Im Rahmen des Projekts werden in West Africa jährlich 3.000 Hektar Plantagenwälder aufgeforstet, die vom Forest Stewardship Council™ (FSC™) zertifiziert sind. Das Ziel ist es, eine verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung zu ermöglichen und damit die nachhaltige Entwicklung in der Region zu fördern.

In den 1980er und 1990er Jahren wurde der Waldbestand durch landwirtschaftliche Rodung und Holzeinschlag stark degradiert. Das Land wurde als Waldreservat ausgewiesen und die ghanaische Forstkommission unterstützt ausländische Investitionen zur Wiederaufforstung des Gebiets. Im Mittelpunkt des Projekts stehen hohe ökologische, ethische, finanzielle und soziale Standards sowie die bevorzugte Partnerschaft mit der lokalen Bevölkerung und der nationalen Regierung.

Westafrika

Land

VERRA

Zertifizierung

Co-Benefits für nachhaltige Entwicklung:

Unterstützen Sie nachhaltige Projekte.