Das Wasserkraftwerk Projekt in Brasilien.

Das Kraftwerk versorgt das brasilianische nationale Verbundsystem mit Strom und verdrängt thermische Stromquellen aus fossilen Brennstoffen.
Es trägt auch zur ökologischen Nachhaltigkeit bei, um den wachsenden Energiebedarf im Bundesstaat Rio Grande do Sul zu decken und die Abhängigkeit von externer Energie zu verringern. Diese brasilianische CDM-Projektaktivität bezieht sich auf den Bau von zwei Kleinwasserkraftwerken.

Das Wasserkraftwerk Jorge Dreher SHP verfügt über eine installierte Leistung von 17,95 MW und einen neuen Stausee, der in seinem höheren Wasserstand eine Fläche von 0,83 km² einnimmt.

Das Wasserkraftwerk Kotzian SHP verfügt über eine installierte Leistung von 13,32 MW und einen neuen Stausee, der in seinem höheren Wasserstand eine Fläche von 0,66 km² einnimmt.

Brasilien

Land

In Betrieb

Projektstatus

396.836 Tonnen CO₂

Geplante Reduktion

CER (UN)

Zertifizierung

Spezifische Projektziele

Co-Benefits für nachhaltige Entwicklung:
Ziel der Projektaktivität ist es, das National Interconnected System - SIN (aus dem portugiesischen - Sistema Interconectado Nacional) mit Strom zu versorgen und die Wärmeerzeugung aus im System vorhandenen fossilen Brennstoffen durch die Erzeugung erneuerbarer Energiequellen zu ersetzen.

Darüber hinaus trägt der Bau des SHP dazu bei, den wachsenden Energiebedarf im Bundesstaat Rio Grande do Sul zu decken, die Abhängigkeit von externer Energie zu verringern und zur ökologischen Nachhaltigkeit beizutragen, da der Anteil erneuerbarer Energien am Gesamtstromverbrauch in Brasilien erhöht wird.

Wie in der Erzeugungsinformationsbank (von der portugiesischen Banco de Informações de Geração-BIG) der National Electric Energy Agency angegeben, stammen 26,2 % der in Brasilien erzeugten Energie aus thermoelektrischen Anlagen (die fossile Brennstoffe als Energiequelle verwenden), die an die National Interconnected System angeschlossen sind.

Unterstützen Sie jetzt das Wasserkraftwerk Projekt.